Grenzenlose Information für SeniorInnen

Was sind unsere Ziele?
Repository App Game

Zusammenfassung

Die Lebenserwartung steigt. Damit steigt auch die Notwendigkeit, SeniorInnen in die Wissensgesellschaft zu integrieren, in der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) eine zentrale Rolle spielen. Die derzeitige Exklusion von SeniorInnen aufgrund ihrer technologischen Illiteralität (“technologischer Analphabetismus”) hindert sie daran, ihre Rechte einzufordern, hindert aber auch gleichzeitig die Gesellschaft daran, von der Erfahrung, der Weisheit und des Wissens der älteren Generationen zu profitieren. Dieses Problem wird durch das Aufkommen mobile Technologien (Smartphones und Tablets) verstärkt. Mehr und mehr Information, Kommunikationsmöglichkeiten und Formalitäten werden über diese Geräte abgewickelt.

Informations-Exklusion älterer Menschen über 50 Jahren resultiert teilweise aus ihrer Skepsis gegenüber Veränderungen, insbesondere gegenüber neuer Technologien, aber auch aus der fehlenden Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse. Die Schwierigkeiten dieser Generation bezüglich Zugang zu und kompetenter Nutzung von IKT sollten jedoch keine Entschuldigung dafür sein, Ungleichheiten zu produzieren und das Exklusionsrisiko zu erhöhen. Es ist notwendig, Aufmerksamkeit für diese Problematik zu schaffen und diejenigen zu sensibilisieren, die mit SeniorInnen arbeiten und sie bei der Nutzung mobile Geräte unterstützen. Dazu bedarf es eines innovativen Ansatzes.

Das Ziel des UISEL Projekts ist es, den Inhalt und die Qualität der Weiterbildung für Erwachsenen- und SeniorInnenbildnerInnen zu verbessern; insbesondere hinsichtlich des Nutzens mobile Technologien, z.B. steuerliche oder sozialversicherungsrechtliche Verpflichtungen, Lokalisierung in Notfallsituationen, medizinische Kontrolle, soziale Interaktion und Isolationsprävention oder auch Freizeitaktivitäten.

Ziele

Das grundlegende Zeil von UISEL ist es, die Unabhängigkeit und individuelle Handlungsfähigkeit älterer Menschen durch die Nutzung mobiler Technologien, die nahezu grenzenlosen Zugang zu Information und Kommunikation ermöglichen, zu stärken. Über die Schaffung von Bewusstsein für den Nutzen mobiler Technogien für Menschen über 50 Jahre hinaus, zielt das UISEL Projekt darauf ab, ihnen die praktische Aneignung dieser Technologien und ihrer Vorteile näherzubringen. Die Vorteile für SeniorInnen können groß sein, etwa hinsichtlich steuerlicher oder sozialversicherungsrechtlicher Verpflichtungen, Lokalisierung in Notfallsituationen, medizinischer Kontrolle, sozialer Interaktion und Isolationsprävention oder Freizeitaktivitäten. Dieses Ziel soll durch die Definition, Entwicklung und Implementierung einer zweistufigen Lernmethodologie erreicht werden:

  1. Eine Trainingsphase für Erwachsenen- und SeniorInnenbildnerInnen sowie Pflegekräften und SozialarbeiterInnen, die mit SeniorInnen arbeiten. Die Trainingsphase beinhaltet neben Kurseinheiten “blended learning”-Elemente und mobile Multimedia-Inhalte, die mittels einer E-Plattform zur Kollaboration und Kommunikation vermittelt werden.
  2. Eine Trainingsphase für die Aneignung mobile Technologien durch die Zielgruppe der SeniorInnen. Hierbei unterrichten die ausgebildeten TrainerInnen aus Phase 1 ältere Menschen mithilfe mobile Multimedia Module. In diese sind Selbstlern-Elemente integriert, mit denen ältere Menschen die Übungen mit den mobilen Technologien selbstständig wiederholen können.

Die Entwicklung der folgenden Module ist dafür geplant (die tatsächliche Entwicklung ist abhängig von den länderspezifischen Bedürfnissen und Kontextbedingungen):

  • E-Government (Steuern, Finanzielles, Soziale Sicherheit)
  • E-Banking
  • E-Health
  • E-Interaktion
  • E-Information und e-Medien

Aktives Altern Alles anzeigen »

Kontakt

Wenn Sie Anregungen, Fragen oder Feedback zum Projekt haben, benutzen Sie bitte dieses Kontaktformular: